Lehrgänge
Fort- und Weiterbildungen für Ihre berufliche Weiterentwicklung

Seit mehr als 40 Jahren ist die Kolping-Akademie München Ihr Spezialist für berufliche Qualifizierungsmaßnahmen.
« Zurück zur Übersicht

Rehapädagogische Zusatzqualifikation (ReZA)

Anforderungen an Ausbilder/innen in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung
gemäß § 66 BBiG / § 42m HwO
Die Rahmenregelung für Ausbildungsregelungen für behinderte Menschen gemäß § 66 BBiG / § 42m HwO schreibt vor, dass „Ausbilderinnen/Ausbilder, die im Rahmen einer Ausbildung nach § 66 BBiG erstmals tätig werden, […] neben der persönlichen, berufsspezifisch fachlichen und berufspädagogischen Eignung (AEVO u.a.) eine mehrjährige Erfahrung in der Ausbildung sowie zusätzliche behindertenspezifische Qualifikationen nachweisen“ müssen.

Träger der beruflichen Bildung, die Ausbildungsmaßnahmen für Menschen mit Behinderungen durchführen oder sich darum bewerben, müssen also Ausbilder/innen und Sozialpädagog/innen, die noch keine Erfahrung in der Arbeit mit Behinderten nachweisen können, entsprechend schulen lassen. Aber auch erfahrene Mitarbeiter/innen in der Ausbildung von Menschen mit Behinderung profitieren von einer Erweiterung ihrer professionellen Handlungskompetenz durch eine zusätzliche Qualifizierung.

Ihr Nutzen

Die Rehabilitationspädagogische Zusatzqualifikation  der Kolping Akademie vermittelt über einen Zeitraum von 8 Monaten mit einem Umfang von ca. 170 Präsenzstunden und ca. 150 Stunden Selbststudium rehabilitationspädagogische Kompetenzen. Diese Weiterbildung ist sowohl Instrument der Personalentwicklung als auch wichtiger Baustein im Qualifikationsprofil von Ausbilder/innen, die ihre Chancen und Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt erhöhen möchten.

Inhalt
  • Reflexion der betrieblichen Ausbildungspraxis
  • Pädagogik, Didaktik
  • Medizinische Grundlagen
  • Psychologische Grundlagen
  • Rehabilitationskunde
  • Arbeitskunde/Arbeitspädagogik
  • Recht
  • Interdisziplinäre Projektarbeit

 

Methoden

Da Ihre Kompetenzen als Ausbilder, Lehrkraft oder Sozialpädagoge erweitert werden sollen, um fachlich und persönlich angemessen handeln zu können, orientieren sich auch die Methoden der Erwachsenenbildung daran, um eine möglichst praxisnahe Fortbildung zu ermöglichen:

  • Thematische Inputs
  • Handlungsorientierung
  • Selbstständiges Arbeiten:
    • Unterlagenstudium
    • Intervisionsgruppe /Kollegiale Beratung
  • Verifizierung an Fallbeispielen
  • Gruppenarbeiten
  • Führen eines Lerntagesbuches
  • Verfassen einer Facharbeit
  • Transferaufgaben
Zielgruppe und Zulassungsvoraussetzungen

Der Lehrgang richtet sich an

  • Ausbilderinnen und Ausbilder,
  • Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen sowie
  • Lehrkräfte,

die über Erfahrung in der Ausbildung von Behinderten verfügen und Ihre in der Praxis erworbenen Kenntnisse systematisieren und fundieren möchten.

Sie ist auch für Personen ohne Erfahrung in der Arbeit mit Menschen mit Behinderungen geeignet, die für ihre berufliche Tätigkeit eine rehabilitationspädagogische Zusatzqualifikation nachweisen müssen oder sich in der Behindertenausbildung weiterbilden wollen.

Prüfung

Abschlussarbeit / Präsentation

Im Rahmen der Fortbildung erstellen Sie eine Projektsarbeit in einem ausgewählten Kompetenzfeld. Sie soll der Wissensvertiefung, dem Praxistransfer und der Reflexion der eigenen Tätigkeit dienen. Sie wird von der jeweils zuständigen Lehrkraft nach einheitlichen Kriterien bewertet. Danach erhalten Sie ein schriftliches Feedback zu Ihrer Arbeit.

Der Lehrgang wird mit der Präsentation der Projektarbeit vor der Teilnehmendengruppe und den Dozentinnen im letzten Seminarblock abgeschlossen.

 

Zudem ist eine regelmäßige Teilnahme an den Präsenzmodulen erforderlich!

Ihre Vorteile bei der Kolping-Akademie
  • Sie absolvieren den Lehrgang in kompakten Wochen - -Modulen.
  • Der Lehrgang ist nicht akademisch überfrachtet, sondern bleibt praxisorientiert.
  • Sie arbeiten in einer kleinen Gruppe von nur 7 bis 14 Teilnehmer/innen.
  • Die Inhalte orientieren sich am Rahmecurriculum des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).
  • Unsere praxis- und lehrerfahrenen Dozent/innen bringen Berufserfahrung aus der Arbeit mit Menschen mit Behinderung mit.
  • Während des gesamten Lehrgangs werden Sie von den Mitarbeiter/innen der Kolping-Akademie individuell betreut und begleitet.
  • Die zentrale Lage der Kolping-Akademie bedeutet für Sie schnelle Erreichbarkeit des Lehrgangsortes.
  • Sie profitieren von der über 40jährigen Erfahrung der Kolping-Akademie in Fortbildung und Weiterbildung.
  • Unsere Akademie ist nach der DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Wir garantieren Ihnen damit gleichbleibend hohe Standards, damit Sie Ihre beruflichen und persönlichen Ziele erreichen können.
Persönliche Beratung

Sie haben noch Fragen? Gerne beraten wir Sie persönlich und senden Ihnen eine ausführliche Präsentationsmappe zum lehrgang zu. Rufen Sie uns an unter 089 599457-44!

  • Nummer
  • Termin
  • Preis
    • F079
    • Mo 27.11.17 - Sa 14.07.18
    • 2205 €
    • 20 Tage Präsenzunterricht zzgl. Selbststudium +
      1-2 Tage Abschlussveranstaltung - Präsentation der Facharbeiten

« Zurück zur Übersicht

Beratung

Stefanie Schulz
Fachreferentin Berufliche Weiterbildung, Dipl. Sozialpädagogin (FH)
Telefon: 089 599457-44

Allgemeine Informationen

Dauer

320 UE
6 Lehrgangsblöcke à 2-5 Tage

insgesamt 20 Lehrgangstage
jeweils 08:30 - 15:30 Uhr
+
- 1-2 Tage Präsentation der Projektarbeiten
(abhängig von Anzahl der TN, ob 1 oder 2 Tage, im Stundenplan aktuell mit 2 Tagen eingeplant)
- 3 Teilnahmen an einer
Intervisionsgruppe 12 UE
- Unterlagenstudium und Bearbeitung von Transferaufgaben 58 UE
- Führen eines Lerntagebuches 10 UE
- Bearbeitung der Projektarbeit 64 UE

Preis

2.205 €
zahlbar in 7 Raten zu je 315 €

© 2017 Kolping-Akademie München